Wo wir herkommen – wo wir hinwollen – was uns antreibt

Wir erheben auch 2015 den Anspruch an uns und ja, auch an Euch, gemeinsam ein grünes, umweltfreundliches, klimaneutrales Festival zu organisieren und zu feiern.
Mehr Infos folgen.
Vorab schon mal vielen Dank an diejenigen, die uns das umweltfreundliche Verhalten so leicht machen:
Unser Webhoster, unsere Druckerei, unsere Sponsoren, unser interessiertes Publikum: das seid Ihr!

Etwas konkreter bitte? Gern!

Das grüne Festival - Unsere Maßnahmen
 

1) Unsere papiernen Drucksachen, also Eintrittskarten, Flyer, Poster, Timetable werden alle zertifiziert klimaneutral gedruckt. Unser Druckpartner druckt mit Biofarben (d.h. ohne mineralölhaltige Inhaltsstoffe, die das Altpapier schwerer recycelbar machen) und Ökostrom auf Umweltpapier mit „blauem Engel“.
Unsere Buttons sind ebenfalls klimaneutral mit Recyclingpapier produziert.

2) Unsere anderen Drucksachen: Schilder, Bühnenbanner, Straßenbanner lassen wir, wo es möglich ist, „jahresneutral“ produzieren, damit sie auf allen folgenden Festivals wieder eingesetzt werden können. Die Straßenbanner, auf denen groß eine Jahreszahl steht, haben wir zu Sitzkissen vernähen lassen und mit recycelten Styroporkügelchen aufgefüllt.

3) Diese Website ist auf einem CO2-freundlichen Server, der größtenteils mit Ökostrom betrieben wird, gehostet.

4) Auf den Festivals seit 2010 wurde der gesamte Strombedarf vor Ort mit Ökostrom unseres Sponsors Vereinigte Stadtwerke GmbH gedeckt.

5) Unser Sponsor der Hagebaumarkt Bad Oldesloe hat uns seit 2011 kostenlos Bäume zum Verschenken zur Verfügung gestellt, die unsere Klimabilanz verbessern. Da es uns schwer fiel, eine sinnvolle Ausgleichsfläche zu finden, auf der wir mit dem Anpflanzen von Bäumen einen positiven Beitrag zu unserer Klimabilanz beisteuern konnten, haben wir einfach Bäume in die Gärten Oldesloes gebracht. Ein Gewinn für alle. Für 2015 ist eine ähnliche Aktion geplant.

5) Alle Lieferungen, ob Festivalbändsel, Sitzsack-Styropor-Kügelchen oder Deko-Wasserbälle wurden nach Möglichkeit bei klimaneutral versendenden Lieferanten bestellt. Wo dies nicht möglich war, haben wir alle Lieferungen selbst neutralisiert, indem wir pro Lieferung eine Wertmarke für klimaneutralen Versand der Deutschen Post „Go Green“ entwertet haben. Zusätzliche Marken haben wir darauf verwendet, den Ticketversand zu klima-neutralisieren.

6) Am Ende haben wir, um wirklich auf Nummer sicher zu gehen, den gespendeten Becherpfand vom Festival 2011 der zertifizierten Klimaschutz-Organisation myclimate.org gespendet.

7) Wir möchten dringend Euch bitten, nicht mit dem Auto bei uns anzureisen, sondern den Shuttle-Service zu nutzen, der extra für Euch auf einer Wochenend-Linie vom ZOB zum zum Festivalgelände (und natürlich auch zurück) fährt.
Wenn Ihr doch mit dem Auto kommt, nehmt so viele Leute mit, wie es das Auto aushält.

8) Spendet Euren Becherpfand für unsere gesammelte Klimaspende.

9) Macht keinen unnötigen Müll auf dem Gelände.

10) Informiert Euch über die Bedingungen (und über relativ geringen Mehrkosten) für Ökostrom daheim.

11) Feiert mit uns – das schadet nie. ;-)

ARCHIV

Bis 2012 haben wir jedes mal die Website des Vorjahres samt Datenbank neu gemacht. Deswegen gibt es von den Jahren 2007 bis 2011 leider keine Gästebucheinträge oder News mehr zum Durchstöbern. Aber zum Glück gibt es noch die Posterdaten und natürlich gibt es immer jemanden, der noch alle Timetable aufbewahrt hat.
Also haben wir für Euch alle Bands und Künstler die jemals bei uns gespielt haben in der Reihenfolge Ihres Auftretens.
Bitte sehr.

2007 Was für ein Jahr! Was für ein Sommer!
 
2006 beschließt der noch junge Musikerverband KlangStadt1, ein Festival von Oldesloern für Oldesloer zu organisieren. Bei der Stadt ist man begeistert und unterstützt uns großzügig. Leider planen wir für eine Auftaktveranstaltung (etwas) zu groß. Als dann auch noch der gesamte Sommer komplett ins Wasser fällt und der Dauerregen eigentlich nur an unserem Festivalwochenden ein (vollkommen überhitztes) Päuschen einlegt, fahren viele unserer eingeplanten Besucher lieber ans Meer statt zu uns.
Trotzdem wird es ein großes Sommerfest mit ca. 2.000 Gästen an zwei Tagen und mit 32 Bands auf 2 Bühnen.

Unser Line-Up 2007
SAMSTAG
Nuthouse Flowers
Gusto
Eule’n’Spiegel
Skin Diary
Mr. Wilson
X-Raybees
Tritopkabarett
Dolphins in Cans
Paint
B.I.S.T.
Tumblin‘ Dice
Puppies on Acid
Twinkle Company
Voltaire
Ramoonies
TempEau
Project Of Pop
Lluther

SONNTAG
Heft!g
Egal!
Berit
Gleis5
From me Out
Infinity
Alex Lorry
Delete Yourself
Flying Marshalls
Sport
No-Thing
Fotos
SchlagerBernd
4LYN

2009 Neustart mit Badelatschen
 
Unsere Enttäuschung von 2007, darüber, dass wir uns   verschätzt hatten, hatte in eine kreative Pause 2008 gemündet. Aber dann wollten wir aus den 2007er Fehlern lernen und wollten es doch noch mal wissen. Ein klassisches Comeback!
Zuerst haben wir die anvisierte Besucherzahl auf etwa 900 und das Line-Up (und damit natürlich auch die Kosten) auf regionale Künstler gesund geschrumpft, dann haben wir unserem Festival unseren natürlichen Charme auferlegt und sind ans Freibad gezogen.
Seitdem feilen wir das Konzept natürlich immer noch weiter aus, aber seit 2009 gilt:
Mit Baden! Und mit Zelten! Und mit Frühstück! Und mit ganz vielen Überraschungen! Und mit Musik? Na klar!

Musik? Klar! Gespielt haben im fast ununterbrochenen Nieselregen diese 27 Bands an zwei Tagen auf zwei Bühnen:

SAMSTAG
Musikschule OD
From me Out
Jauck R (aus Bad Oldesloes französischer Partnerstadt Olivet)
Axel und Patrick und Till
Empire of Cocks
Berit
X-Raybees
Martin und Basti
Puppies on Acid
Pascal van der Straaten
Skin Diary
Till
B.I.S.T.
Project Of Pop
Dog Hill Session

SONNTAG
Shantychor Bad Oldesloe
General Acoustic
Sweet Fanny Adams
The Source
SchlagerBernd
Jellycopter
Embodying the End
Egal!
Ramoonies
Locomotif
Telegnepgnöpe
Phlegmatix

2010 Grünes Festival mit public viewing
 
Nachdem das neue, kleinere 2009er Konzept trotz Nieselregen voll aufgegangen war, war klar, dass wir unser Festival jährlich machen wollten. Und zwar genauso wieder. Also blieben wir unserem Konzept treu, mit regionalen Bands und unserem charmanten Drumherum zu punkten statt mit teuren Headlinern. Deswegen standen auch auf unseren Postern wieder keine Bandnamen, obwohl uns 2010 ein Sponsor die Gagen für unsere beiden Headliner dazusteuerte.
Mitten in unserer Planung fiel uns auf, dass unser Festivalwochenende nicht einfach nur während der Fußballweltmeisterschaft stattfinden würde, sondern ausgerechnet auf die beiden Finalspiele fiel. Also wurde das KlangStadt Open Air 2010 zusätzlich auch noch Oldesloes einzige offizielle Public Viewing-Stelle.
Am Ende war das Interesse an unseren Bands aber größer als an den beiden Fußballspielen. Zum Glück.
Unser „charmantes Drumherum“ werteten wir übrigens damit auf, dass wir unser Festival klimaneutral ausrichteten. Was erst mal nur wie eine gute Idee klang, erwies sich relativ schnell als eine umfangreiche Aufgabe. Mehr dazu unter „Das grüne Festival“.
Das Highlight unseres „charmanten Drumherums“ ist und bleibt sicher die kostenlose Nutzung des direkt angrenzenden Freibades. Bei durchgehender massiver Hochsommer-Julihitze 2010 konnte man den ganzen Tag, Besucher, Organisatoren und Bandmitglieder im und am Badesee bei willkommener Abkühlung treffen.

Aufgetreten sind:
SAMSTAG

B.I.S.T.
Risikogruppe
Empire of Cocks
The Push-Ups
X-Raybees
Dog Hill Session
Nuthouse Flowers
Jauck R
Pinboys (Dänemark)
Grailknights

SONNTAG
Shantychor Bad Oldesloe
BeatZ
Tritopkabarett
No Cliché
Die Herren Dandruff
Puppies on Acid
Embodying the End
Serpentic
Ramoonies
Format

2011
 
2011 war eigentlich alles beim Alten. Aber der Erfolg unseres 2009er Konzepts beflügelte uns, dieses Konzept vorsichtig auszuweiten: auf eine größere Zeltfläche, auf eine größere zweite Bühne, auf ein etwas größeres Budget für unsere Headliner und allem voran: auf einen dritten Festivaltag.
An drei Tagen feierten mittlerweile 1.800 Leute, also fast so viele wie im ersten Anlauf 2007. Und immer noch friedlich und immer noch ausgelassen und immer noch klimaneutral, mit freiem Baden, mit Sonntagsfrühstück für die Camper. Oh und mit einer Hüpfburg für Kinder und XXL-Dart und Deko in den Bäumen und und und.

An drei Tagen spielten:
FREITAG
Alarm! Silence.
Sutsche
The Source
Three Chord Society
De Drangdüwels
Dog Hill Session

SAMSTAG
Soundroulette
Wakuhum
Stars will fade
Audiomanie
Ramoonies
Pascal van der Straaten
X-Raybees
SchlagerBernd
Serpentic
Say Okay
Nuthouse Flowers
She wants Chaos
Broadway Killers (Dänemark)

SONNTAG
BB9
Samrock
Risikogruppe
Adam und Ela
Buffalo Hump
BIST

2012
 
ksoa_poster20122012 war ein großes Fest; und eine Jubiläumsveranstaltung mit mathematischer Trickserei. Wegen der 2008er Pause fällt die fünfte Ausgabe mit „5 Jahre Festival“ zusammen. Die beiden Bühnen sind zum ersten Mal gleich groß.

An drei Tagen spielten:
FREITAG
Alarm!Silence.
We Are Stereokid
Serpentic
The Source
Phlegmatix
Oneness

SAMSTAG
St Josef Stift Band
Roving Rebels
Squires and Maid
Black Sunfire
No Cliché
Joel Regal (Schweden)
Kazimir
Wakuhum
Kite A Like
SchlagerBernd
Jeden Tag Silvester
Susanne Blech
Mega! Mega!

SONNTAG
Shantychor Bad Oldesloe
Giro und Gala
The Ages
All Eyes Open
Risikogruppe
Pascal van der Straaten
Buffalo Hump
Rantanplan

2013
 
Auf lehmigem Freibadboden kann man nichts in Stein meißeln; und so kamen 2013 gleich zwei (gefühlt unumstößliche) Regeln zum Fallen: Wir wollten uns nicht selbst um Eure Verpflegung kümmern UND externe Bands, vor allem Headliner sollten nicht in zwei aufeinanderfolgenden Jahren spielen. Bei phänomenalem Festivalwetter zeigte sich:
sowohl der neu entstandene, selbst betriebene „Rancho Grill“ als auch die Wiederverpflichtung von Kazimir und vor allem Susanne Blech schlugen ein wie Bomben!
Leider konnte eine iranisch-israelische Verbrüderung unter Musikern nicht stattfinden, weil unser israelischer Künstler aus persönlichen Gründen kurzfristig absagen musste; das holen wir nach.

An drei Tagen spielten:
FREITAG
Squires and Maid
Äl Cattivo
Kazimir
The Source
Nuthouse Flower
Alarm! Silence.

SAMSTAG
Roving Rebels
Alexander von Rothkirch
Annika Wiebers
FensterPlatz
Dieter Jackson
Jauck R (Frankreich)
SchlagerBernd
Langtunes (Iran)
Ticos Orchester
Findus
Susanne Blech
Schné

SONNTAG
Shantychor
Boy Kott
Leroy
The Ages
Elbe 3
Absolut Bastard
Kleinstadtpioniere
Oneness
Hier gibt’s noch mal (fast) alle Bands des Festivals und der Warm-Up-Partys 2013 zum Runterladen gegen Spende für einen guten Zweck.

2014
 
Wenn es einen Eintrag im Lexikon gäbe unter „ideales Festivalwetter“, dann gäbe es da einen Querverweis auf das KSOA 2014. Ganz verrückt: Susanne Blech sind schon wieder dabei!
Und gezeltet haben wir dieses Jahr auch: neben den Bühnen steht (naja, für uns nicht ganz so) plötzlich der Ballroom. Hier sollen Singer-Songwriter, unser endlich-mit-dabei-Spoken-Word-Programm und unser Bookingteam-DJ-Afterset abgehen. Tagsüber wird’s im Zelt brutal heiß. Kennt man ja vom Campingpaltz. Die Singersongwriter dürfen doch auf die großen Bühnen. Nachts wird heiß gefeiert im abgekühlten Partyzelt.

An drei Tagen spielten:
FREITAG
Blind Man’s Gun
Risikogruppe
Serpentic
Robinson Krause
De Drangdüwels
MCPC DJ Set

SAMSTAG
Poetry Slam
Annika Wiebers
Hörspielbar
KI:DDS
Trying Empire (einzige Band im Regen.)
Roving Rebels
Dieter Jackson
FensterPlatz
Sons of Annie Jones
Paint
Kapelle Petra
Susanne Blech
Langtunes (Iran)
MCPC DJ Set

SONNTAG
Shantychor
Poetry Slam
Miss March
Image of Yesterday
Wakuhum
Tramper
The Ages
Ticos Orchester
Trouble Orchestra
Kleinstadtpioniere
Leroy Jönsson

Wer sind eigentlich diese „Wir“?
Wir sind der gemeinnützige Verein proKlangStadt e.V., der aus der KlangStadt1-Initiative hervorgegangen ist.
Letztere wurde 2006 gegründet, um die Musik- und MusikerInnen-Szene in und für Bad Oldesloe zu unterstützen. Mit Kennenlern-Konzerten, Tontechnik-Grundlagen-Workshops, noch mehr Kennenlern-Konzerten und mit einem Festival von Oldesloern für Oldesloer, auf dem lokale Bands, die Möglichkeit haben sollten, mit bekannteren Künstlern auf einer echten, großen Bühne zu stehen.
Der gemeinnützige Verein ist schließlich 2009 mit den gleichen Zielen aus dem harten Kern der Musikerinitiative entstanden.
Mitglied in der Initiative kann übrigens jeder werden, der sich dafür interessiert; einfach per kurzer Nachricht.
Und auch in der Festival-Organistaion ist (wie immer überall) noch Platz für freundliche und ambitionierte Mitstreiter. Meldet Euch gern bei uns.
Über klein und groß einsteigende Fördermitglieder oder Spender oder Sponsoren freuen wir uns natürlich genauso wie jeder andere gemeinnützige Verein auch. Auch dazu nehmt Kontakt bitte über diese Website auf.

 

5 Jahre KlangStadt-Open Air
 

5 Jahre 2007-2012In fünf Ausgaben unseres Festivals kommt einiges zusammen. Wilde Diskussionen über technische Details, schweißtreibendes Geschleppe von Bühnenelementen bei schweißtreibenden Temperaturen und natürlich ausgelassen durchfeierte Nächte auf dem eigenen Festival.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.